Die Alternative zum Neubau


Untergrundvorbereitung

  • Trocken- und Feuchtstrahlen mit festen Strahlmittel
  • Höchstdruckwasserstrahlen mit bis zu 2500 bar zum aufrauen des Untergrundes oder zum Betonabtrag
  • Betonabtrag durch Stemmen
  • Entfernung von Grafitti und Altbeschichtungen

Betonersatz

    null
  • Bewehrungsstähle vorbereiten bis zu einem Reinheitsgrad von SA2 oder SA 2 ½
  • Korrosionsschutzbeschichtungen auf mineralischer Basis
  • Schließen von Schadstellen mit Kunststoffvergüteten Mörteln (PCC/RM)
  • Großflächiger Auftrag von Spritzbeton, Spritzmörteln und SPCC

Bauteilverstärkung

  • Einbau Zusätzlicher Bewehrung
  • Erhöhung der Betondeckung durch Spritzbeton und SPCC
  • Nachträglicher Einbau tragender Stahl- oder Stahlbetonbauteile

Füllen von Rissen und Hohlräumen

  • Dehnfähiges aber Kraftschlüssiges verschließen von Rissen mittels Injektion von Kunstharzen